+49 (0)3904 . 8769910 info@bcf-unternehmensberatung.de

Existenzgründer können unter bestimmten Voraussetzungen mit einem Gründungszuschuss über die Bundesagentur für Arbeit finanziell unterstützt werden.

Der erste Schritt zur Selbständigkeit – Beratung

Von der Arbeitslosigkeit in die Selbständigkeit ist kein einfacher Schritt. Er kann Ihnen jedoch neue berufliche Chancen eröffnen. Lassen Sie sich bei der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit umfassend beraten, welche möglichen finanziellen Unterstützungen Ihnen zustehen.

Der Gründungszuschuss

Unter bestimmten persönlichen Voraussetzungen kann die Bundesagentur für Arbeit Ihren Schritt in die Selbständigkeit finanziell mit einem Gründungszuschuss unterstützen. Sie haben jedoch keinen Rechtsanspruch darauf.

Die wichtigsten Voraussetzungen für eine Förderung sind:

  • Sie üben die Selbständigkeit hauptberuflich aus und beenden somit Ihre Arbeitslosigkeit.
  • Sie haben bei Beginn der selbständigen Tätigkeit noch mindestens einen Restanspruch auf Arbeitslosengeld von 150 Tagen.
  • Eine fachkundige Stelle bescheinigt Ihnen, dass Ihre Geschäftsidee und Ihre persönlichen Voraussetzungen eine Existenzgründung und einen langfristigen Erfolg der Selbständigkeit ermöglichen. Sprechen Sie uns an!

Weiterhin beurteilt Ihre Vermittlungsfachkraft der Bundesagentur für Arbeit, ob Sie die notwendigen Kompetenzen und Fachkenntnisse besitzen, um erfolgreich selbständig zu sein. Wie Sie diese nachweisen können, erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch bei Ihrer Arbeitsagentur.

Dauer und Höhe des Gründungszuschusses

Einen Gründungszuschuss gewährt die Bundesagentur für Arbeit zunächst für 6 Monate, wenn die Voraussetzungen hierfür vorliegen. Wie viel Zuschuss Sie erhalten, hängt von der Höhe Ihres Arbeitslosengeldes ab. Es gilt:

  • Gründungszuschuss pro Monat = Höhe des zuletzt gewährten Arbeitslosengeldes + 300 Euro

Nach einem halben Jahr können Sie weitere 9 Monate lang 300 Euro erhalten. Dafür müssen Sie nachweisen, dass Sie weiterhin hauptberuflich selbstständig tätig sind.

Gründungszuschuss beantragen

Den Gründungszuschuss müssen Sie persönlich bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Vereinbaren Sie hierzu einen Termin bei der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit.

Sichern Sie sich gegen Arbeitslosigkeit ab

Eine schlechte Auftragslage, veränderte Rahmenbedingungen oder eine Erkrankung können Sie dazu zwingen, dass Sie Ihre Selbständigkeit aufgeben müssen. Sorgen Sie für diesen Fall vor, indem Sie freiwillig Beiträge zur Arbeitslosenversicherung entrichten. So sind Sie abgesichert, falls Sie erneut arbeitslos werden.

Mehr über die Voraussetzungen der Antragspflichtversicherung und dazu, wie Sie den Antrag stellen können, erfahren Sie in einem speziellen Beitrag von uns.

Share This